· 

*1* One more Day

Als Kind war bei uns der 24. Dezember immer Familientreffen. Wir wohnten im gleichen Haus wie unsere Grossmutter. Ab dem Aufstehen war reges hin und her und Bänke und Stühle zum Onkel bringen. Das war echt Klasse. Stellt Euch eine Attika Wohnung vor, wo der oberste Bereich ein einziger Raum ist. Man kann fast mit einem zwinkernden Auge sagen, es war patriarchalische Pflicht aufzutauchen. Und ich rede hier von Grossfamilie. Wir Kinder hatten natürlich einen Kindertisch. Und eigentlich seit jenen Tagen...so leid es mir tut, kann ich leider nicht jassen. Für mich als Kind war es das furchtbarste, sobald die Erwachsenen begannen zu jassen. Anhand meiner im Gedächtnis gespeicherten Langeweile nehme ich an...dass dies noch vor der Bescherung war. Alle Enkel haben immer ein Schokoladen Geschenk bekommen. Und die "Kinder" was mit Güx drin. 

 

Und irgendwann als Erwachsener...rücken die Festtage an und Du denkst...."ARRR"-Weihnachten. Nicht unbedingt wegen allem drum herum...sondern...weil es ANDERS ist. Weil jemand fehlt. 

 

So zünden wir heute...und die Tage immer wieder eine Kerze an in der Stube und wir stellen eine Kerze aufs Fenstersims. Nach dem ersten "ARRR"-Klos folgen die Werte...die man so als Kind mitbekommt. FAMILIENZUSAMMENHALT. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0